Zefania XML 2014

Re: Zefania XML 2014

Postby woschultz » 2013-11-18T12:03:27+00:00

Hallo Stephan,

für die Diskussion des Standards habe ich diese Projektseite vorgesehen:

https://sourceforge.net/projects/zefani ... a-sharp.p/

Aber ich sage dir gleich die Projektsprache dort wird deutsch sein, denn erstens ist das Zefania XML Projekt deutsch und zweitens sind nach unserer Allzeit- Download Statistik knapp 50% Downloader aus Germany und drittens will ich mir das Leben nicht unnötig schwermachen. :-).

Zu den anderen Punkten. Wie du schon richtig erkannt hast, können wir einfach nicht für jedes Modul die Übereinstimmung mit dem gedruckten Text garantieren. Das sollten wir kommunizieren und die User auffordern etwaige Fehler zu melden und solange wir keinen Meldung erhalten nehmen wir einfach die Korrektheit des Moduls an. Grundsätzlich gehe ich aber davon aus, dass in all unseren Bibelmodulen auch die Bibel drinsteckt und Fehler nur bedeutet möglicherweise keine 100% ige Übereinstimmung mit gedruckter Ausgabe sei es durch Konvertierungsfehler oder irgendwer hat mal fehlende Verse kurzerhand aus einer anderen Bibel genommen. Einen Hinweis darauf sollten wir vielleicht als Kommentar in den Modulen hinterlegen zusammen mit der Aufforderung Verdächtiges zu melden. Kannst du da was in Englisch formulieren?
Im übrigen sieht man auch hier den Vorteil von großen Downloadanzahlen, denn die Wahrscheinlichkeit das Fehler gemeldet werden steigt mit der Verteilungsmenge! Wenn wir irgendwann eine Software mit integrierten Downloader haben, können wir darüber selbstverständlich auch Module auf den neusten Stand updaten lassen. Bis dahin aber muss jeder unserer User selbst entscheiden, ob unsere Textqualität für ihn ausreichend ist.

gruß
wolfgang
woschultz
 
Posts: 25
Joined: 2012-12-17T19:58:00+00:00
Location: Freiburg

Re: Zefania XML 2014

Postby skreutzer » 2013-12-18T23:59:16+00:00

Entschuldige bitte die späte Antwort, aber es passiert im Moment ziemlich viel auf ziemlich vielen Gebieten. Gut, von mir aus kann die Repository- und Diskussionssprache Deutsch sein, alle anderen können ja den Google Translator benutzen. Damit wird der Überarbeitungsprozess und damit vielleicht auch die spätere Rezeption weniger attraktiv für das internationale Publikum. Dass es ein öffentliches Repository gibt, ist eine sehr gute Sache, und hoffentlich finden sich dort auch noch mehr Leute ein, um durch gegenseitigen Austausch objektiv Anforderungen zu identifizieren und Lösungen zu finden.


Solange für ein Modul niemand gefunden werden kann, der eine Korrekturlesung laut eigener Angabe in der Vergangenheit durchgeführt hat und dies in stichprobenartiger Überprüfung verifiziert werden kann, muss die Inkorrektheit des Moduls angenommen werden. Wie gesagt, es kommt nicht in Frage, Leute dem unbewussten Risiko eines unauthentischen, veränderten, verfälschten Text auszusetzen, oder fahrlässigerweise zuzulassen, dass solche Texte in den Druck gelangen, wo Fehler nicht mehr korrigiert werden können. Ich schlage folgende Vorgehensweise vor: zwei Ordner dafür anlegen, einen für verifizierte und einen für unverifizierte Module. Dass die Wahrscheinlichkeit, dass Fehler durch die größere Verteilmenge eher gefunden werden, steigen würden, ist ein Trugschluss, denn die Texte werden nicht heruntergeladen, um sie gegen ein Original zu vergleichen, sondern höchstens gegen andere Übersetzungen. Hinzu kommt, dass erstmal das Original identifiziert werden müsste und jemand den Beweis antreten, dass der Text auf das besagte Original zurückgeht. Somit müsste, damit eine Prüfung durch die vielen Nutzer stattfinden könnte und Fehler gefunden werden könnten, den Nutzern das Original vorliegen und zudem müssten sie auch recht regelmäßig den Vergleich anstellen, wobei sie meistens den Text eigentlich nur nutzen wollen, anstatt ständig zu kontrollieren. Dies ist nicht nur Theorie, da der Fall der Elberfelder 1871 in der Praxis gezeigt hat, dass das falsche Elberfelder-1871-Modul gegen andere Kopien des falschen Elberfelder-1871-Moduls verglichen wurde und natürlich Übereinstimmung festgestellt, vermeintliche Korrektheit angenommen wurde. Niemandem, auch nicht Webseitenbetreibern und Bibelsoftware-Anbietern ist aufgefallen, dass der 1871er-Text mit dem ebenfalls nur angeblichen 1905er-Text übereinstimmt – und wenn die das schon nicht merken, dann die Nutzer noch viel weniger.


Für das Projekt „Freie Bibel“ ist Qualität und Korrektheit eine elementare Anforderung – sonst bräuchten wir von vornherein überhaupt gar nicht erst antreten, denn mangelhafte Bibelressourcen gibt es im Netz genug, wovon auch durchaus ernsthafter Schaden ausgehen kann und ausgeht. Nur weil die Bibeltexte erstmal in digitaler Form vorliegen, ist das noch lange kein Grund, auch nur im Geringsten hinsichtlich der notwendigen Sorgfalt nachlässig zu sein, es handelt sich immerhin um das Wort Gottes und um dessen sichere Überlieferung bzw. Bewahrung.
User avatar
skreutzer
Administrator
 
Posts: 50
Joined: 2012-12-13T09:31:37+00:00
Location: Bietigheim-Bissingen, Germany

Re: Zefania XML 2014

Postby skreutzer » 2013-12-29T13:12:04+00:00

Kleine Ergänzung: von der automatischen Einstufung als Inkorrekt sind natürlich diejenigen Texte ausgenommen, welche initial digital vorliegen oder ausdrücklich eine Abweichung (z.B. eine Modernisierung) darstellen sollen.
User avatar
skreutzer
Administrator
 
Posts: 50
Joined: 2012-12-13T09:31:37+00:00
Location: Bietigheim-Bissingen, Germany

Re: Zefania XML 2014

Postby woschultz » 2013-12-29T16:41:12+00:00

nur weil die Bibeltexte erstmal in digitaler Form vorliegen, ist das noch lange kein Grund, auch nur im Geringsten hinsichtlich der notwendigen Sorgfalt nachlässig zu sein, es handelt sich immerhin um das Wort Gottes und um dessen sichere Überlieferung bzw. Bewahrung.


Ich bin bisher davon ausgegangen, dass alle vorhanden Texte das Wort Gottes enthalten und zwar in der Fassung der jeweiligen Übersetzer aus der jeweiligen Zeit und etwaige Fehler in den digitalen Bibeltexten eher von Schreibfehlern oder aus der irrtümlichen Mischung verschiedener Bibelfassungen herrühren. Es gibt für mich noch keinen einzigen Beleg für die Behauptung, das Wort Gottes würde in irgendeinem unserer Texte inhaltlich entstellt.

Wenn es nur die eine richtige Übersetzung gäbe, müssten wir alle anderen löschen und nur noch die verbreiten. Das wäre wohl dann die King James Version, denn die wurde direkt von Gott diktiert, laut deren Anhängern. :)

Gruß
wolfgang
woschultz
 
Posts: 25
Joined: 2012-12-17T19:58:00+00:00
Location: Freiburg

Re: Zefania XML 2014

Postby skreutzer » 2013-12-29T17:02:10+00:00

Solange der Text nicht geprüft wurde, ist die Annahme, der Text wäre nicht über den ursprünglichen Text der Übersetzer hinaus verändert worden, blindes Vertrauen. Außerdem ist nicht gesagt, dass der digital vorliegende Text mit überhaupt einem gedruckten Exemplar übereinstimmt oder mit dem Text, welcher er vorgibt, zu sein (siehe gerade den Fall der Bachelorarbeit von Miriam Marie Hirschauer und der vermeintlichen „Elberfelder 1871"). Ansonsten sehe ich auch keinen Grund, weshalb, wenn von digitalen Schreib- und Konvertierungsfehlern ausgegangen werden muss, diese nicht identifiziert und korrigiert werden sollten, und bis dahin der Text mehr oder weniger unter „Quarantäne gestellt" werden sollte, da anderenfalls wir nur zur Weiterverbreitung dieser Schreibfehler beitragen.
User avatar
skreutzer
Administrator
 
Posts: 50
Joined: 2012-12-13T09:31:37+00:00
Location: Bietigheim-Bissingen, Germany

Re: Zefania XML 2014

Postby woschultz » 2013-12-29T17:22:18+00:00

Natürlich werden alle Schreibfehler sofort verbessert wenn sie bekannt werden, aber wenn du die Texte in "Quarantäne stellst" werden die Fehler nicht gefunden werden. Finden tun immer die User, die sich für einen bestimmten Text als digitale Ausgabe interessieren und die sich meistens auch in der gedruckten auskennen. Die sagen dann halt mal, da stimmt was nicht und wenn wir Glück haben melden sie sich bei uns. :) Der Fall von Miram ist bedauerlich aber wer sich nach 6 Semester Studium auf einen im Internet herumschwirrenden Text verlässt ohne die Quelle zu überprüfen handelt fahrlässig. Für eine Bachelorarbeit hole ich mir die Orignalausgabe aus der Bibliothek und vergleiche damit.

Gruß
Wolfgang
woschultz
 
Posts: 25
Joined: 2012-12-17T19:58:00+00:00
Location: Freiburg

Re: Zefania XML 2014

Postby skreutzer » 2013-12-29T17:39:03+00:00

Das ist schon richtig, wobei ich aus eigener Beobachtung eher nicht den Eindruck gewonnen habe, dass sich überhaupt jemand mit der Korrektheit der digitalen Texte beschäftigt. Im Moment scheint mir, dass auch im Englischen die weltweit bekannte, viel genutzte King-James-Bibel möglicherweise digital nicht authentisch vorliegt, sondern ausschließlich in irgendwelchen modifizierten Versionen, welche stets gegeneinander verglichen werden, nicht jedoch gegen ein gedrucktes Original (weil das offenkundig eben sehr aufwändig ist). Mir schwebt aber eher eine digitale Bibliothek an Bibeltexten vor, welche man bedenkenlos verwenden kann, weil sie eben definitiv geprüft wurden und geprüft werden, anstatt sich darauf zu verlassen, dass es schon irgend jemand anderes machen wird, was so dann in der Praxis schließlich nie der Fall ist. Für eine Vielzahl der digitalen Bibeltexte dürfte es allein schon schwierig sein, das gedruckte Exemplar zu identifizieren, Scans davon zu finden und die Übereinstimmung damit in Stichproben zu prüfen, womit zwangsläufig die Frage aufkommt, woher überhaupt die digitale Fassung stammen kann, wenn unklar ist, worauf diese beruht.
User avatar
skreutzer
Administrator
 
Posts: 50
Joined: 2012-12-13T09:31:37+00:00
Location: Bietigheim-Bissingen, Germany

Re: Zefania XML 2014

Postby woschultz » 2013-12-29T17:57:20+00:00

Die erste deutsche digitale Ausgabe war die Luther 1984 und die hat ein Pfarrer in den 8oern abgetippt ich glaube für den Brotkasten VC 64 und verteilt wurde über ein Mailboxsystem. Das waren noch Zeiten! Genrell ist in jenen Jahren hemmungslos voneinander kopiert worden aber irgendjemand muss mal eine Urfasung hergestellt haben sicher ein eigenes Forschungsgebiet:)
woschultz
 
Posts: 25
Joined: 2012-12-17T19:58:00+00:00
Location: Freiburg

Re: Zefania XML 2014

Postby skreutzer » 2013-12-29T19:07:13+00:00

Ja, genau so stelle ich mir das vor. Irgendwann hat einmal jemand eine digitale Fassung hergestellt, womöglich mit primitiven Mitteln, und die wird dann kopiert, verändert, falsch beschriftet usw. Womöglich sind in deutscher Sprache überhaupt nur wenige Übersetzungen vorhanden, und dann meistens nicht einmal korrekt. Für die ernsthafte Beschäftigung mit den verschiedenen Übersetzungen, unterstützt durch Software, sollte der Zustand aber definitiv besser sein.
User avatar
skreutzer
Administrator
 
Posts: 50
Joined: 2012-12-13T09:31:37+00:00
Location: Bietigheim-Bissingen, Germany

Previous

Return to Other Projects

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests

cron